online-Forum

Lantz'sche Kapelle - Gänsehautkulisse für Chorkonzert

Das Konzert des Ensembles TonFolge am 30. September löste Begeisterung aus - bei Teilnehmern sowie bei den Ausführenden. Ganz großen Anteil daran hat die Lantz'sche Kapelle mit ihrem akustischen und optischen Zauber.

"Ich hatte Gänsehaut", gestand eine Konzertbesucherin, als sie beschrieb, wie die Abendsonne während des gut einstündigen Konzerts die Apsis der Kapelle entlangwanderte und ein Fensterdetail nach dem anderen ausleuchtete, während die Kapelle mit dem Klang von einem Dutzend Sängerinnen und Sängern erfüllt wurde.

Optik und Akustik schaffen Aura

Circa 30 Besucher fanden den Weg in die Lantz'sche Kapelle - etwa so viele, wie in dem kleinen Raum Platz finden. Siegfried Küsel vom Förderverein der Kapelle begrüßte die Anwesenden mit einem kurzen Vortrag über die Geschichte des Hauses sowie mit Hinweisen auf die wertvollen und aufwändig restaurierten Mosaiken, denen Kriege und auch Witterung im Laufe der Jahrzehnte heftig zugesetzt hatten.

Musikalisch ging es an diesem Abend um Martin Luther. Bernd Herholz, Leiter des Ensembles TonFolge, erläuterte, dass die reichhaltige Vielfalt an Luthertexten (und teilweise auch an Luthervertonungen) die Sänger dazu inspiriert hat, ein komplettes Kirchenjahr von Advent bis zum Ewigkeitssonntag mit Luther zu gestalten.
Die Ausführenden waren bereits beim Einsingen von der famosen Akustik der kleinen Kirche beeindruckt. In über 10 Jahren gemeinsamen Musizierens waren sie noch an keinem Ort, der so viel Transparenz beim Vortrag polyphonisch mehrstimmiger Sätze bietet und - trotz gelegentlichen Fluglärms - selbst leiseste Töne wahrnehmen lässt. Entsprechend hatten die Sängerinnen und Sänger selbst große Freude daran, die volle Bandbreite von zarten Pianissimopassagen bis hin zu wuchtigem Fortissimo auszukosten.

Türen offen für Wiederholungen

Das Ensemble TonFolge ist ein überkonfessioneller Kreis an Musikern, die vorwiegend geistliche Titel interpretieren und jedes Jahr ein neues Konzept erarbeiten und dazu Konzerte anbieten. Zum Lutherkonzert hat die Gruppe in 2018 bereits nach Alkmaar in den Niederlanden sowie nach Köln eingeladen. 

Siegfried Küsel beteuerte nach dem Konzert, dass er etwas Vergleichbares in knapp 10 Jahren Fördervereinstätigkeit an diesem Ort noch nicht erlebt hat. Er lud TonFolge ein, möglichst bald mit einem Konzert wieder nach Lohausen zu kommen und warb dafür, eine Folgeveranstaltung breiter zu kommunizieren, damit noch mehr Bürgerinnen und Bürger das Kleinod Lantz'sche Kapelle erleben können. "Wenn der Platz nicht reicht, machen wir einfach die Tür nach draussen auf", freute sich Küsel über den gelungenen Abend.

Text: Harald Schmidt
Fotos: Michael Grebe

zurück